„Aufregung, feuchte Hände und 1000 Gedanken schießen einem durch den Kopf: Wie sage ich es meinem Partner, ist es ein Junge oder ein Mädchen, wann kommt es zur Welt, wie lange dauert es denn noch bis es da ist, was mache ich denn jetzt der Reihe nach, schaffe ich das denn alles, Juhu!!, Oh Gott, ist es jetzt tatsächlich soweit, dass wir Eltern werden …

Was in den einzelnen 40 Schwangerschaftswochen (SSW) auf Dich, Deinen Partner und Dein Baby zukommt, kannst Du unserem ausführlichen Leitfaden entnehmen.

Infos zur Geburt

Schwangerenvorsorge1. - 12. SSW

Schwangerenvorsorge

Fötus in der 6. SSW

Suche Dir einen Frauenarzt und eine Hebamme. Diese errechnen den Entbindungstermin und händigen Dir den Mutterpass aus! In der Frauenarztpraxis findet meist auch gleich die erste Blutuntersuchung statt – folgende Werte werden getestet: Antikörpersuchtest, Rötelnimmunität, Lues Suchreaktion, HIV-Test, Clamydiennachweis.

 

Du kannst eine zusätzliche Blutuntersuchungen CMV (Cytomegalievirus) Toxoplasmose durchführen lassen. Informationen dazu erhältst Du vom Frauenarzt oder der Hebamme.

Unser Tipp

Unser Tipp

Wir sind Dir sehr gerne bei der Suche nach einer Hebamme behilflich. Schreib uns einfach eine Mail mit Deinen Eckdaten. Wir setzen uns umgehend mit Dir in Verbindung.

Krankenkassen Tipp

Krankenkassen Tipp

Die Kasse zahlt Dir bis zu 16 Hausbesuche oder Besuche in der Hebammenpraxis vor Ort bis 12 Wochen nach der Geburt. Bei Bedarf stehen Dir bis zu 6 Stillberatungen zu.

Hebammensuche13. - 15. SSW

Hebammensuche

Mach Dich so langsam auf die Suche nach einer Hebamme, die sind nämlich immer rar! Hebammen betreuen Dich gern während deiner Schwangerschaft, bei der Geburt und in den Wochen danach.

 

Hebammen unterstützen und beraten Euch als werdende Mama oder werdender Papa während der Schwangerschaft. Sie können die Schwangerschaft festzustellen und Euren Mutterpass ausstellen. Wenn keine Risikoschwangerschaft vorliegt und Du als Schwangere gesund bist, kann eine Hebamme fast alle im Mutterpass vorgesehenen Vorsorgeuntersuchungen durchführen. Ausgenommen sind Ultraschall-Untersuchungen, die Ärztinnen oder Ärzten vorbehalten sind.

 

Hebammen helfen bei Schwangerschaftsbeschwerden, bieten oft Schwangerschaftsgymnastik und Geburtsvorbereitungskurse an und geben Entscheidungshilfen bei der Auswahl des Geburtsorts und der Geburtsmethode.

Unser Tipp

Unser Tipp

Schwangere machen Yoga bei Nina

Gerne könnt Ihr schon mit Yoga oder Pilates in der Schwangerschaft beginnen. Tut Eurem Körper was Gutes und bereitet euch schonend auf die Geburt vor.

 

Schaut Euch doch einfach mal in unserem Kurs-Angebot um. Und meldet Euch unbedingt für einen Geburtsvorbereitungskurs an! Die Kurse sind sehr gefragt, Ihr solltet Euch jetzt um einen Platz bemühen! Ob unter der Woche mit einem Partnerabend oder ein Wochenendkurs mit Eurem Partner zusammen ist Euch überlassen.

 

Im Kurs bekommst Du wichtige Informationen zur Geburt. Der Austausch über das Thema „Geburt“ steht dabei an vorderster Stelle & Du lernst andere, werdende Mütter aus der Region kennen und nimmst Dir Zeit für das bevorstehende Ereignis!

Geburtsvorbereitungskurs16. - 18. SSW

Geburtsvorbereitungskurs

Fötus

Du spürst jetzt die ersten Kindsbewegungen. Ab der 20. SSW spüren es die meisten beim ersten Kind, die Mamas, die schon ein oder mehrere Kinder haben, spüren die Bewegungen meist etwas eher, schon in der 18ten Woche. Das ist aber ganz unterschiedlich von Frau zu Frau und nur ein Richtwert.

Unser Tipp

Unser Tipp

Teilnehmer hören gespannt der Hebamme zu

Ihr überlegt jetzt, was alles für das Baby anzuschaffen und vorzubereiten ist? Dann kommt doch in einen unserer Säuglingspflegekurse! Im Säuglingspflegekurs geht es ausschließlich um dein Baby und deine Fragen! Themen sind u.a. Pflege Deines Babys, wickeln, baden, richtig hochheben, Erstausstattung. Von Tragen bis Anziehen sprechen wir alles durch und üben dazu!

Unser Tipp

Unser Tipp

Schaut Euch gerne unser aktuelles Kurs-Angebot an.

 

Ob Geburtsvorbereitung, Sport in der Schwangerschaft, Erste-Hilfe-Kurs für Babies und Kleinkinder, Säuglingspflege oder das Thema Stillen, wir haben jede Menge Kurse für Euch, die Euch bestens Vorbereiten und in denen Ihr Gleichgesinnte treffen könnt.

Krankenkassen Tipp

Krankenkassen Tipp

Fragt doch bei eurer Krankenkasse nach, ob sie im Rahmen ihrer Präventionsangebote eine Kostenübernahme von Kursen vor der Geburt der dem Erste-Hilfe-Kurs übernehmen.

Das Organscreening19.- 22. SSW

Das Organscreening

Dein großer Ultraschall, das sogenannte Organscreening, wird durchgeführt. Das Organscreening wird auch Feinultraschall oder Organultraschall genannt. Normalerweise wird dieser Ultraschall zwischen der 19. und 22./23. Woche über Eure Bauchdecke als werdende Mama durchgeführt. Der Ultraschall wird gemacht, um eventuelle Entwicklungsstörungen oder körperliche Besonderheiten Eures Babies zu erkennen oder – im Normalfall – auszuschließen.

Die Untersuchung ist: sehr umfangreicher und dauert länger als der reguläre Ultraschall. Das ungeborene Baby wird ganz genau untersucht. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Entwicklung des Gehirns, des Gesichts, der Wirbelsäule, der inneren Organe und der Gliedmaßen Eures Babies.

Unser Tipp

Unser Tipp

Überlege Dir so langsam wie Du entbinden willst – in einer Klinik oder zu Hause? Wenn ja in welcher Klinik? Es gibt diverse Kliniken, in denen man entbinden kann.

Krankenkassen Tipp

Krankenkassen Tipp

Bis zur 30. SSW zahlt die Kasse eine monatliche Vorsorgeuntersuchung. Bei Schwangerschaftsbeschwerden zahlt die Kasse auch die Leistungen einer Hebamme.

Der Organultraschall23.- 24. SSW

Der Organultraschall

Kopf Fötus

Die zweite große Vorsorgeuntersuchung, der sogenannte Organultraschall, der zwischen der 19. und 22. Schwangerschaftswoche gemacht wird, hast du spätestens seit der letzten Schwangerschaftswoche schon hinter dir. Du kannst dich also bis zur dritten und letzten Vorsorgeuntersuchung, die normalerweise zwischen der 29. und 32. Schwangerschaftswoche stattfindet, entspannt „zurücklehnen“ und die Zeit als werdende Mama entspannt genießen und zusehen, wie dein Bauch wächst! Diese Schwangerschaftswochen stehen ganz unter dem Motto: Schnelle Gewichtszunahme und Lungenreifung beim Baby.

 

Die körperliche Entwicklung deines Kindes ist nun so weit abgeschlossen, jetzt geht es um die Details. Dein Baby macht sich jetzt meist mit Bewegungen oder gar Boxen oder Treten bemerkbar. So kann der werdende Papa das Baby auch einmal mitbekommen!

Wichtige Tests stehen an!24.- 28. SSW

Wichtige Tests stehen an!

Dein Test auf Schwangerschaftsdiabetes, auch Glucosetoleranztest genannt, wird durchgeführt. In der 27. Schwangerschaftswoche folgt dann noch der Antikörpersuchtest. Im 7. Monat der Schwangerschaft (25. bis 28. Schwangerschaftswoche) hast Du es bald geschafft, denn 2/3 Deiner Schwangerschaft sind bereits rum. Dein Baby in dir ist etwa 37 cm groß und wiegt ca. 900 bis 1000 Gramm und: Es sieht schon aus wie ein richtiges Baby! Es kann die Augen öffnen und schließen, hat bereits Wimpern und kann sogar Licht erkennen. Es Nuckelt weiter fleißig, Zehen- und Fingernägel entwickeln sich weiter.

 

Auch der kognitive Teil des Gehirns Deines Babys, der für sein Denken verantwortlich ist, ist gut entwickelt. Dein Baby kann seine Gefühle zeigen, sogar lachen oder weinen! Dein Baby kann auch schon auf Geräusche mit Bewegungen reagieren und Dir so zeigen, ob ihm etwas gefällt oder nicht. Wenn dein Baby jetzt bereits auf die Welt kommen würde, könnte es überleben,

Unser Tipp

Unser Tipp

Wenn du nicht jedes Mal zu deinem Frauenarzt fahren möchtest, kannst Du bei uns gerne einen Teil der Vorsorgeuntersuchungen in unserer Hebammenpraxis durchführen lassen. In unseren Sprechstunden vor Ort führen wir diverse Vorsorgeuntersuchungen durch.

Die CTG-Untersuchungen29. – 30 SSW

Die CTG-Untersuchungen

Kopf eines Fötus im Ultraschall

Es starten so langsam die CTG-Untersuchungen, also die Herztonüberwachungen Deines Babys im Mutterleib. In der 30. SSW beginnt das „echte“ Kopfhaar Deines Kindes zu sprießen. Auch die Haut Deines Babys verändert sich. Es nimmt stetig zu. Somit entsteht eine wachsende Fettschicht und die Haut wird glatter. Da es in deinem Bauch mittlerweile wenig Platz gibt, nimmt Dein Baby spätestens jetzt die sogenannte Fötusstellung ein. Es zieht die kleinen Beine an und auch seine Arme sind verschränkt. Die Lungen und auch sein Verdauungstrakt sind fast vollständig entwickelt.

Krankenkassen Tipp

Krankenkassen Tipp

Ab der 30. SSW zahlt die Kasse alle zwei Wochen eine Vorsorgeuntersuchung.

Dritte Ultraschalluntersuchung31. – 32 SSW

Dritte Ultraschalluntersuchung

Deine dritte, große Ultraschalluntersuchung steht an. In der 32. SSW kann auch das Hepatitis-Antigen bestimmt werden. Dabei wird der werdenden Mutter noch mal Blut entnommen, um eine mögliche Infektion ausschließen zu können. Die Gewissheit über eine Infektion mit dem Hepatitis-B Virus ist wichtig, da das Baby unmittelbar nach der Geburt dagegen geimpft werden kann, um eine chronische Erkrankung zu verhindern.

 

In Deinem Bauch wird es nun in dieser Woche schon ziemlich eng für Dein Baby. Es ist nun ca. 40 Zentimeter groß und wiegt schon etwa 1.800 Gramm. Die Bewegungen, auch Kindsbewegungen genannt, verändern sich deswegen. Sie werden seltener und sind auch nicht mehr so kräftig, was daran liegt, dass Deinem Baby einfach der Platz zum „Turnen“ fehlt. Den Kopf kann es jedoch noch seitlich drehen.

Der 9. Monat33. SSW

Der 9. Monat

Du bist auf der Zielgeraden, der neunte Monat beginnt! Nun kannst du dein Mutterschaftsgeld mit einer Bescheinigung von deinem Frauenarzt oder deiner Hebamme über den errechneten Entbindungstermin bei Deiner Krankenkasse einreichen. Meistens drehen sich die Babies jetzt in die Geburtsposition. Dein Baby ist in etwa 44 Zentimeter lang und wiegt ungefähr 2 Kilo. Erste sogenannte Senkwehen sind möglich und spürbar.

Unser Tipp

Unser Tipp

Anträge für Kindergeld- und Erziehungsgeld kannst Du online runterladen oder Du kontaktierst die Elterngeldprofis, die Dir helfen: www.elterngeldprofis.de

 

Weitere hilfreiche Rufnummern:

  • kostenfreie Rufnummer der Kindergeldkasse: 0800 45 555 30
  • Beratungsstelle für das Elterngeld beim Bundesministerium für Familie, Berlin, Servicetelefon; 030 201 791 30
Letze Arbeitswoche34. SSW

Letze Arbeitswoche

Wenn bei Dir jetzt schon Wehen einsetzen sollten, kann Dein Baby trotzdem geboren werden. Es wäre alleine überlebensfähig. Dein Mutterschutz beginnt 8 Wochen vor der Geburt, bei Zwillingen sogar 12 Wochen vor der Geburt. Es ist etwa 45 Zentimeter lang und wiegt ca. 2250 Gramm. Es hat nun schon einen festen Schlaf- und Wachrhythmus. Das Blutvolumen in Dir hat seinen Maximalwert erreicht, etwa 6 bis 8 Liter zirkulieren im Körper einer Schwangeren. Zudem beginnt für die meisten werdenden Mütter die letzte Arbeitswoche. Nutze deine Freizeit dann, um deine Energiereserven aufzutanken!

Dein Baby entwickelt sich35. SSW

Dein Baby entwickelt sich

In der 35.SSW wiegt Dein Baby ungefähr 2.500 Gramm und misst, vom Scheitel bis zur Sohle, etwa 46cm. Du merkst, dass es in Deinem Bauch sehr eng ist. Möglicherweise drückt dein Bauch auf Deine Rippen. Viele werdende Mamas haben nun öfter Sodbrennen durch den Druck auf den Magen. Magensäure wird in die Speiseröhre gepresst, wo es oft diesen fiesen, brennenden Schmerz verursacht.

 

Auch kannst du nicht mehr so große Portionen essen. Das liegt daran, dass der obere Gebärmutterrand jetzt etwa in der Höhe deines Rippenbogens liegt. Deshalb wird der Magen zusammengedrückt. Wahrscheinlich musst Du nun auch häufiger zur Toilette, weil Deine Blase dich drückt, auch wenn du nur ganz wenig getrunken hast! Auch das ist normal und liegt daran, dass in dir so wenig Platz ist.

Die Abstände zwischen deinen Untersuchungen betragen nun, sollte alles normal verlaufen, nur noch zwei Wochen. So kann man rechtzeitig feststellen ob Dein Baby noch optimal versorgt ist.

Treffe erste Vorbereitungen36. SSW

Treffe erste Vorbereitungen

Die Vorbereitungen für deine Geburt beginnen! Mach jetzt, was Dir gut tut – z.B. eine geburtsvorbereitende Akupunktur 1 x wöchentlich. Dein Baby ist in etwa 47 cm groß, vom Scheitel bis zur Ferse und wiegt zwischen 2.200 Gramm und 3.500 Gramm. Immer häufiger und stärker spürst Du wahrscheinlich sogenannte Übungswehen, auch “Braxton-Hicks-Kontraktionen” genannt. Sie dienen der Übung und Vorbereitung zur Geburt und sind ganz normal. Deine Kliniktasche sollte gepackt sein, falls es losgeht. Vielleicht möchtest du auch noch eine Babyparty ausrichten? Das wäre jetzt gut!

Unser Tipp

Unser Tipp

Du kannst gerne eine geburtsvorbereitende Akupunktur, 1 x wöchentlich auch bei uns durchführen lassen – insgesamt 4x – die Behandlung ist kostenpflichtig und wird nicht von der Kasse übernommen.

Krankenkassen Tipp

Krankenkassen Tipp

Ab der 36. SSW darf man wöchentlich zur Vorsorgeuntersuchungen gehen.

Es kann jederzeit losgehen37. SSW

Es kann jederzeit losgehen

Nun ist Dein Baby keine Frühgeburt mehr. In der 37.SSW ist Dein Baby etwa um die 48 Zentimeter groß und hat in etwa ein Gewicht zwischen 2.900 und 3.000 Gramm.

In Deinem Bauch ist es nun sehr eng ist, dein Kind kann also weniger toben und spielen. Es tritt wahrscheinlich weniger, dafür umso kräftiger! Für Euch als werdenden Eltern beginnt in der 37. SSW nun die Zeit des Wartens, denn Euer Baby kann nun jederzeit kommen! Ihr könnt die letzten Vorbereitungen treffen und noch einmal viel Schlafen!

Dein Geburtstermin naht38. SSW

Dein Geburtstermin naht

Frau hält ihren Babybauch

Dein Baby ist in dieser Woche in etwa 49 Zentimeter groß und wiegt ca.  3.000 bis 3.400 Gramm, wobei es pro Tag bis zum Geburtstermin in etwa noch ca. 25 Gramm zunimmt. Das ist allerdings immer eine Schätzung und kann natürlich abweichen. Je näher dein Entbindungstermin rückt, desto schwerer fallen Dir die täglichen Aufgaben, zum Beispiel der Haushalt. Bücken, Aufstehen – alles wird schwer! Auch Schlafen kann man oft nicht mehr gut. Auch das ist ganz normal, du musst dir keinen Vorwurf machen. Vielleicht gibt es ja jemanden, der dich unterstützen kann? Wenn du dich noch fit fühlst, kannst du anfangen, alles für dein Wochenbett vorzubereiten. Vorkochen und einfrieren, Vorräte anlegen – viele werdende Mütter neigen nun zu „Hamsterkäufen“.

Dein Baby ist startklar39 – 40. SSW

Dein Baby ist startklar

In der 39 bzw. 40. SSW liegt Dein Baby meistens schon in der richtigen Geburtsposition. Es ist ca. 51 Zentimeter groß und wiegt ca. 3.500 Gramm. Der Köpfchenumfang deines Baby beträgt ca. 35 Zentimetern. Der kleine Kopf verfügt über Schädelknochen, die sich während des Geburtsvorgangs verschieben können. Das ist auch gut so. Da die Schädelknochen Deines Babys noch nicht fest verwachsen sind, kann sein Kopfumfang unter der Geburt reduziert werden. Er passt so besser durch deinen Geburtskanal.

 

Dein Baby wird nun stark nach unten drücken. Mit kleinen Spaziergängen und leichter Bewegung oder auch mit leichten Yogaübungen kannst Du den Druck auf deine Gebärmutter als Vorbereitung auf die Geburt gut nutzen.

Dein Entbindungstermin

Dein Entbindungstermin

Nackige Füsschen in kuscheliger Decke

Der herbeigesehnte Tag ist da und dein Baby ist noch nicht da? Am errechneten Entbindungstermin ist eine Vorsorgeuntersuchung bei Deinem Frauenarzt oder in der Klinik, in der Ihr euch zur Entbindung angemeldet habt, erforderlich. Ab diesem Tag musst du alle 2 Tage zur Kontrolluntersuchungen. Wenn du 7 Tage über deinem errechneten Entbindungstermin bist, kannst du die Geburt einleiten lassen.

Nachsorge durch die Hebamme – Wochenbettbetreuung

Nachsorge durch die Hebamme – Wochenbettbetreuung

Nach der Geburt hat jede gesetzlich krankenversicherte Frau zwölf Wochen lang Anspruch auf die Unterstützung einer Hebamme, bei Bedarf auch bis zum Ende der Stillzeit. Die Hebamme hilft und berät im Wochenbett bei allen Fragen, die das Kind und die Gesundheit der Mutter betreffen.

 

Die Wochenbett-Betreuung umfasst vor allem die Betreuung von Mutter und Kind. Die Hebamme achtet auf die Rückbildung der Gebärmutter, den Wochenfluss sowie die Wundheilung von Riss- oder Operationswunden (Dammriss oder -schnitt, Kaiserschnitt). Außerdem zeigt sie Ihnen erste Übungen zur Wochenbettgymnastik, die den Rückbildungsprozess unterstützen. Auch bei Fragen rund um das Stillen und bei Stillschwierigkeiten oder einem Milchstau, bei verzögerter Rückbildung, Wundheilungsstörungen und anderen Problemen ist sie die richtige Ansprechpartnerin.

Nachsorge beim Frauenarzt

Nachsorge beim Frauenarzt

6 bis 8 Wochen nach Deiner Entbindung solltest Du zur Nachsorge zu Deinem Frauenarzt gehen.

Unser Tipp

Unser Tipp

Such Dir einen Kinderarzt in Deiner Nähe: In Herrsching findest Du die Herrschinger Kinderärzte direkt über dem projekt Elternglück im 2ten Stock.

Beginne mit der Rückbildung

Beginne mit der Rückbildung

Du solltest eine Rückbildung machen, egal ob klassisch bei der Hebamme oder in Form von Yoga oder Pilates. 6 bis 16 Wochen nach der Geburt darfst Du beginnen, je nachdem ob Du spontan entbunden hast oder per Kaiserschnitt.

Unser Tipp

Unser Tipp

In der Gymnastik stärkst Du gezielt den Beckenboden und wirst wieder fit! Schau Dich doch in unserem Kurs-Angebot um, ob Abend ohne Baby, Rückbildung mit Baby am Vormittag, Rückbildung mit Yoga oder Pilates, ganz wie Du magst!

Krankenkassen Tipp

Krankenkassen Tipp

Die Rückbildung ist meist eine Kassenleistung, oft wird aber eine kleine Zuzahlung verlangt. Es gibt aber auch Kurse, die ganz privat zu bezahlen sind, da die Kassen oft nur das „klassische“ Modell unterstützen. Gerade neuere Rückbildungskurse wie zum Beispiel Pilates werden leider nicht bezuschusst. Reine Kassenkurse gibt es so gut wie gar nicht mehr, was daran liegt, dass die Hebammen, die diese durchführen, sehr schlecht bezahlt werden und somit auf eine Zuzahlung angewiesen sind.

Das könnte Dich auch interessieren